Fredo Ruttel von Streitzig

Baron zur Burg Drachenhaupt und Edler der Markt Drachenstein

Description:

Tsa-Tag: 3.Phex 987 (44 Götterläufe)

Boronstag: 22. Tsa 1031 – Burg Drachenhaupt

Größe: 1,80 Schritt

Haarfarbe: Blond

Augenfarbe: Blau

Die massiven Steineichenflügeltöre öffnen sich begleitet von einem dumpfen Ächzen. Von innen könnt ihr den Klang einiger Streicher vernehmen, die mit lieblichen Melodien zu Ehren der Gäste den gut zwanzig Schritt hohen Bankettsaal erfüllen. Entlang eines langen hölzernen Tisches haben sich sämtliche Bewohner der Burg Drachenhaupt versammelt zusammen zu speisen. Den Adeligen und Wohlgeborenen, sowie den Geistlichen und Ehrengästen wurde ein gesonderter Platz auf einer Anhöhe reserviert. Allen vorran überragt der Thron für das Oberhaupt der Burg, Thancilla Drachentochter, den Festsaal. Als ihr einen Schritt in die Hallen aus Stein gesetzt habt, bemerkt auch alsbald eine fremde Gestalt in silber glänzenden Platten eure Präsenz. Den Etiketten entsprechend vollendet er den Handkuss, gewidmet einer schmeichelhaften Edeldame, eher er zielsicher auf euch zuschreitet. “Wohlan, bei Praios, tapfere Recken reisen zur Zeit entlang der Drachensteine. Seid gegrüßt Drachentöter, man nennt mich Baron Fredo Ruttel von Stretzig, der einstmals hiesige Herrscher über diese Gemäuer, doch genug meiner Worte. Mir wurde viel über eure Taten in Windhag berichtet… Erzählt und ich werde wie ein Nanduriat jedes eurer Worte aufsaugen.”

Erstes Auftreten des Baron auf einem Festmahl der Burg Drachenstein

Bio:

Auftreten

  • Nach dem Sicherstellen von Drakundas und einem Gespräch mit Apep machten sich die Helden auf den Weg Malgorras Karfunkel im Drajoneum zu zerschmettern. Eine Station der Reise war erneut Brug Drachenstein. Dort traf die Gruppe während einem Festmahl auf den Baron. (siehe: Malgorras Schicksal )

Informationen

  • Der überaus freundliche und aufmerksame Adelige trägt edle Gewänder, scheint allerdings nicht verweichlicht zu sein. Neben Plattenpanzer und Zweihänder überrascht der Baron mit zahlreichen Geschicklichkeitstricks und makellosem Auftreten.
  • Als Apep 1021 BF das Bündnis mit Weiden einging wurde dem Kaiserwurm die gesamte Markschaft Drachenstein mit aller Entscheidungsgewalt überlassen. Der Drache entmachtete die Herrscherfamilie und setzte die Draconiter als Oberhaupt der Burg und Mark ein. Dadurch verlor Fredo sein Anrecht die Markschaft Drachensteine zu regieren. Allerdings nimmt er es nicht tragisch. Nein, es scheint als würde es dem Adeligen sogar gefallen einen Kaiserdrachen Herrscher über sein Reich zu nennen.
  • In Gesprächen stellt sich sehr schnell heraus, dass Ruttel von Streitzig unglaublich viel über Aventurien weiß, auch über die Grenzen der Adelsangelegenheiten wie Wein beispielsweise hinaus. Salim erscheint es äußerst fragwürdig, wenn Fredo über Magietheorien und geheimen Sekten plaudert, als wären diese Dinge selbstverständlich.
  • Sein Wissen stützt der Baron auf die vielen Abenteuer, die er rund der sieben Weltmeere in Aventurien erlebt hat. So kann er von den heißen feuchten Dschungeln Meridianas berichten, gleichzeitig aber ebenso viel Wissen aus dem hohen Norden des Bornlandes wiedergeben.
  • Fredo besitzt ebenfalls eine Familie, zwei Töchter (Delilah (13) und Kundra (15)), die äußerst still und schweigsam das Festessen verfolgten. Auch auf ein Gespräch ließen sich die beiden jungen Mädchen nicht ein. Die Mutter und Ehefrau des Barons war nicht zu sehen.
  • Bei den Menschen ist der Adelige sehr beliebt. Er genießt ein hohes Ansehen und geringe Abgaben an die Burg sichern ihm auch weiterhin den Status des gnädigen Barons. Nach seinem Tod fürchten die Bewohner des Landes, dass der Kaiserdrache, zusammen mit den Draconitern eine Schreckensherrschaft anstreben.
  • Fredo Ruttel von Streitzig wurde am 22. Tsa 1031 nach dem Bankett auf seinem Zimmer durch die Hand Nazirs getötet. Edorius wollte den Adeligen nach dem Fest noch auf einen Bosperanjer einladen, traf aber in seinem Schlafgemach, welches durch einen Kampf vollständig verwüstet war, auf euren ehemaligen Gefährten, der blutverschmiert das Leben des Barons beendet hatte und durch das Fenster floh. Seine Töchter erfuhren zuerst den Tod ihres Vaters, bedauerten allerdings nicht eine Sekunde seinen Verlust, sondern betonten er habe bekommen was er verdient hat. In einem kurzen Gespräch stellt sich heraus, dass Fredo anscheinend ein Kinderschänder gewesen sei und seine Töchter nun endlich befreit wären. Der Tod des Adeligen versetzte die gesamte Burg in einen Schock und wenigen können auch heute noch nicht den Anschlag auf ihren geliebten treuen Wächter der Burg Drachenstein verstehen.

Fredo Ruttel von Streitzig

Die Drachenchronik Odiprotio