Dracodan von Misaquell

Gesandter Apeps, Exzellenz zu Misaquell, neunte Axt der rotgoldenen Flügel

Description:

Tsa-Tag: Unbekannt (geschätzte 37 Götterläufe / mind. 120 Götterläufe)

Größe: 2,10 Schritt

Haarfarbe: Kahlkopf

Augenfarbe: Grün

Ein weiteres Mal wältzt du dich von einer unbequemen Seite zur Anderen. Der nivesische Schlafsack hält dich zwar warm und die Zelte halten die eisigen Bergwinde zurück, doch gewährt dir Boron noch nicht den erholsamen Schlaf, den du bitter nötig hast. Schwer atmend beschließt du noch einmal frische Luft zu schnappen und öffnest dein Zelt. Dort sitzt er und starrt in die Unendlichkeit, als würde er jemanden erwarten. An die Gesellschaft des kalten Dracodan musstest du dich schnell gewöhnen. Er ist der einzige der euch zu Apep bringen kann. Dennoch ist seine Art so fremd… Das achaische Hautbild über der linken Hälfte seines makellosen Gesichts, der glänzende Kahlkopf dazu diese unheimlich nichts sagenden grünen Augen. Auf dem Rücken sitzt die gewaltige Doppelblattaxt. Wie ein Thorwaler und irgendwie doch nicht. Während der Blick eures Führers über die südlichen schwarzen Landen schweift krault er den Nacken seines Begleiters Goldmäulchen. Der Meckerdrache hat die Augen geschlossen und lässt einzelne kleine Aschewölkchen aus den Nüstern aufsteigen. “Kein Schlaf?” Die dunkle Stimme Dracodans reisst dich aus deinen ausführlichen Beobachtungen…

Gedanken Edorius in einer schlaflosen Nacht auf dem Weg zu Apeps Säule

Bio:

Auftreten

  • Auf Anweisung Shafirs sind die Helden aufgebrochen den mächtigen Apep zu besuchen um die Geheimnisse Drakundas zu ergründen. In Altnorden, einem Dorf in Weiden traf die Gruppe den Gesandten Apeps, der diese daraufhin in die Drachensteine zu seinem Herrn brachte (siehe: Die Mission des Raspyrizz)
  • Dracodan war Teil der Expedition zum Drakoneum. Er kämpfte an der Seite der Helden, Malgorra zu vernichten und überlebte die Geschehnisse. Daraufhin kehrte er zusammen mit Salim als Begleitung zu Apep zurück (siehe Malgorras Schicksal)

Informationen

  • Dracodan besitzt großen politischen Einfluss und Respekt in Weiden. So war es ihm ohne Probleme möglich in die ansonsten verbotene Zone rund um Dragenfeld zu reisen. Es scheint als möchte niemand Probleme mit dem Kaiserdrachen bekommen.
  • Als ständiger Begleiter unterhält und nervt Goldmäulchen alles Lebendige und sich Bewegende. Der Meckerdrache hat nach Dracodans Aussagen ihm einmal das Leben gerettet und seitdem gewährt er Goldmäulchen mit ihm zu reisen. Tatsächlich hat sich der kleine Furz desöfteren als überaus praktisch erwiesen.
  • Die wenigsten Weidener wissen das Dracodan kein Mensch sondern ein Mantra’ke ist. Dracodan machte kein Geheimnis daraus, wies die Helden allerdings darauf hin Niemanden dieses Geheimnis zu erzählen. Die Konsequenzen wären gravierend...
  • Als Mantra’ke ist Dracodan auch bedingt zauberkräftigt. Viel gefährlicher ist seine brutale tödlich Barbarenstreitaxt, mit der er erschrecken präzise Körperteile abtrennen kann.
  • Während Salim drei Jahre unter Apep lernte konnte er herausfinden, dass der Gestaltwandler sich einst Neun hieß und die neunte Axt der rotgoldenen Flügel unter der Dienerschaft Apeps genannt wird. Erst als Dracodan die Pflichten des Gesandten am weidener Hof antrat änderte er seinen Namen. Die Zahl Neun verweist evt. auf die Geschwisterzahl des Mantra’ke, oder aber auch die Anzahl der Agenten unter Apep.

Dracodan von Misaquell

Die Drachenchronik Odiprotio